Pressemitteilung: Neben dem Johannisplatz: Asphaltwüste begrünen

Blick auf das „Gleisdreieck“ am Beginn der Kirchenstraße, Bäume und Fassadenbegrünung bis in den vierten Stock
© Nina Reitz

10. November 2021

Der Bezirksausschuss Au-Haidhausen strebt auf Antrag der SPD-Fraktion eine Umgestaltung der Fläche vor den Häusern Kirchenstraße 3-7 an. An dieser Stelle fährt die Tram auf dem Weg zur Inneren Wiener Straße einen Bogen. Zwischen Gleisen und Parkplätzen ist dadurch viel ungenutzter Platz, eine Asphaltfläche, die sich im Sommer aufheizt und die Temperaturen steigen lässt.

Die SPD schlägt deshalb vor, die Parkplätze ein Stück Richtung Straßenmitte zu verschieben, neu anzuordnen und durch Radabstellplätze zu ergänzen. Auf der freiwerdenden Fläche im Anschluss an den aktuellen Gehweg entsteht dadurch Platz für ein bis zwei Baumpflanzungen sowie Beete.

»Uns ist klar, dass Umbaumaßnahmen viel Zeit brauchen. Aber durch das Aufstellen von Pflanzkübeln und Hochbeeten könnte kurzfristig schon viel bewirkt werden. Wenn die anliegenden Geschäfte und die Nachbarschaft Interesse daran haben, könnte hier ein kleiner Garten entstehen«, so Nina Reitz, SPD-Fraktionssprecherin im BA 5. Sie verweist auf das Beispiel des Hochbeetgartens in der Kirchen- Ecke Seeriederstraße, der erst im Frühjahr dieses Jahres entstand und durch die Nachbarschaft extrem gut aufgenommen wurde. »Hier gibt es so viele Menschen, die gerne ein Beet betreuen würden, und wenn hier ein weiterer kleiner Garten entstehen würde, wäre das eine schöne Sache für das Viertel.«

Nina Reitz
Fraktionssprecherin
+49 (0)89 44770565
+49 (0)163 91 050 79
Mail

PDF
Münchner Wochenanzeiger
Abendzeitung München

Teilen